Kammermusik-Konzert im Licht der Existenzanalyse

Musik Institut Wien präsentiert:
Romantik und ihre Schatten
Freitag, 14. Juni 2019 um 19 Uhr
Bank Austria Salon im Alten Rathaus
Wipplinger Strasse 6-8, 1010 Wien
Ein Kammermusikabend mit Olga Bolgari, Sopran – Yuliya Lebedenko, Geige – Istvan Bonyhadi, Klavier – Markus Angermayr, Philosoph und Existenzanalytiker. Am Programm Werke von Schubert, Schumann, Tchaikowsky, Sarasate, Kreisler und Rachmaninoff.
Eintritt: 22 Euro Vorverkauf, 27 Euro Abendkassa

Oper im Konzert – Schöne Nacht, Du Liebesnacht

 

Musik Institut Wien präsentiert:
Oper im Konzert
Montag, 4. März 2019
Bank Austria Salon im Alten Rathaus

Olga Bolgari, Sopran – Katrin Koch, Sopran – Christian Koch, Klavier
Dramatisch, spritzig, melodiös und im Duett –
Genießen Sie die schönsten Momente aus italienischen, deutschen und französischen Opern!

Eintritt: 22 Euro Vorverkauf, 27 Euro Abendkassa

Der goldene Schnitt in der Stimmbildung

Sehr vieles in der Natur ist nach dem goldenen Schnitt erschaffen worden. Wie begeben uns auf die Suche nach dem goldenen Schnitt in der Stimmbildung und der Körperarbeti und betrachten diese aus neuer Perspektive.

Der Goldene Schnitt ist nach den Fibonacci-Reihe aufgebaut:

Was haben Sonnenblume, Tannenzapfen, Ananas, Walzen-Wolfsmilch gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel. Doch all diesen Pflanzen liegt ein Bauplan zugrunde, der sich mit den sogenannten Fibonacci-Zahlen beschreiben lässt. Leonardo Pisano Fibonacci war ein berühmter Mathematiker; er entdeckte die nach ihm benannte Zahlenfolge. In der Natur kommen erstaunlich viele Konstruktionen mit der Fibonacci-Folge vor.“

Der Goldene Schnitt in der Stimmbildung äußert sich zB im Verhältnis zwischen Brust- und Kopfstimme. Bekannter Weise dominiert in der Klassik die Kopfstimme und in der Pop Musik die Bruststimme. Die beiden Register werden idealerweise immer kombiniert, und zwar im Verhältnis des Goldenen Schnitts.

Mehr darüber kann man in den Seminaren zu diesem Thema erfahren.